Qualität

Qualität

Forschung - Am Zahn der Zeit
Als Mitglied in diversen Fachausschüssen und Verbänden nehmen unsere Fachleute an nationalen und internationalen Fachtagungen teil. Neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung können so schnell und gezielt in unsere innovative Produktpallette einfließen. 

Qualität hat einen Namen: UNION
Qualitätssicherung der Produkte für den Markt heute und in Zukunft beginnt bei der Auswahl der Rohstoffe, einer wissenschaftlichen Begleitung der Produktentwicklung und endet bei der Produktion und Auslieferung. Die Qualität der Grundstoffe ist nicht nur bei pelletiertem Futter die Grundlage für die Qualität des Endproduktes. Sorgfältige Rohstoffeingangskontrollen durch sensorische und labortechnische Prüfungen schließen die Annahme und Verarbeitung minderwertiger Rohwaren aus. Rückstellmuster aller Rohstoffchargen sichern die lückenlose Rückverfolgbarkeit der Qualität auch über einen langen Zeitraum. Labortechnische Untersuchungen der Rohstoffe hinsichtlich der Beschaffenheit sowie der Inhaltsstoffe erfolgen bei UNION im Labor der LUFA Nordwest in Oldenburg und sind Bestandteil der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements. Hier werden die Proben routinemäßig auf Schwermetalle, Dioxine und Salmonellen untersucht, sowie die Nährstoffwerte ermittelt. 
Auch bei den fertigen Produkten finden diese Kontrollmechanismen in vollem Umfang Anwendung, d.h. auch hierbei werden von jeder Produktions-Charge Rückstellmuster entnommen, die 6 Monate aufbewahrt werden. Zur Selbstkontrolle werden hierbei ebenfalls ständig Laboruntersuchungen vorgenommen, die dann letztendlich die Produktsicherheit bestätigen. 

Futtermittelrecht und Qualitätssicherung
Tierfutter muss bedarfsgerecht und altersgemäß sein und den Tieren schmecken. Die optimale Zusammensetzung ist entscheidend für die Deckung des Nährstoffbedarfs und damit für die Gesundheit und Leistung der Tiere. Industrielle Futtermittel sind spezifisch auf die jeweilige Tierart und den Verwendungszweck zugeschnitten und unterliegen in Deutschland staatlicher Kontrolle und Zulassungskriterien. Die Regelung der Herstellung, des Vertriebs, Handels und der Verwendung von Futtermitteln sind sowohl auf EU- als auch auf nationaler Ebene strikt geregelt. 
Die Vielfalt an Regelungen, die unmittelbare oder mittelbare Auswirkungen für die Futterwirtschaft haben, ist äußerst vielfältig und hat sich letztendlich noch durch BSE und Dioxin-Krisen deutlich verschärft. Oberstes Ziel aller Vorschriften ist die Sicherstellung einer Versorgung mit Lebensmitteln aus der Tierproduktion auf höchstem Niveau im Hinblick auf Sicherheit und Unbedenklichkeit. 
Aufbauend auf der Lebensmittel-Basisverordnung, die sowohl für Lebens- als auch für Futtermittel gilt, wurden zahlreiche EU-Verordnungen, wie beispielsweise die Verordnung (EG) 767/2009, erlassen. 
Das deutsche Futtermittelrecht sieht neben dem Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) aus dem Jahr 2005 auch die Futtermittelverordnung (FMV) zur Sicherstellung verbrauchertransparenter Qualität vor. 
Bei der Entwicklung unserer Produkte wird vom gesamten UNION Team Wert auf höchste Qualität und unseres tiergerechten Futters gelegt. 
Die Qualitätssicherung bei unseren Produkten ist für unser Team selbstverständlich, denn nur mit absolut hochwertigem Futter lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen. Daher kontrollieren wir jeden der Produktionsschritte genau, um dem Namen UNION als Garant für höchste Qualität gerecht zu werden. 

Besonderen Wert legen wir dabei auf:
• Einkauf aller Rohstoffe nach vertraglich vereinbarten Produkt- Spezifikationen und bei ausgewählten Lieferanten.
• Konsequente Rohwarenkontrolle auf Nährstoffgehalt und Schadstofffreiheit gemäß Futtermittelmonitoring im QS-System.
• Fachgerechte und über alle Produktionsebenen überwachte schonende Verarbeitung zu hochwertigem Mischfutter.
• Pünktliche Auslieferung mittels eigenem modernen Fuhrpark und unserem zuverlässigem Speditionspartner. 
Unser Qualitätsmanagementsystem orientiert sich an dem Leitfaden für die Futtermittelwirtschaft der Qualität und Sicherheit GmbH, Bonn (QS). Das Konzept HACCP (Hazard Analysis & Critical Control Pionts) ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Qualitätssystems. So wird die Verantwortung als Bestandteil in der Kette der Lebensmittelproduktion (feed for food) unterstrichen. 
Durch die strikte Einhaltung unseres nach ISO-Norm zertifiziertenQualitätsmanagement- Systems gewährleisten wir UNION- Qualitätsfutter. 

Zertifizierung UNION
Schon sehr früh, vielen anderen Mitbewerbern voraus, nämlich im Jahre 1996, erkannte UNION die Herausforderungen der Zukunft und absolvierte erfolgreich eine Zertifizierung nach der Qualitätsmanagement-Norm DIN EN ISO 9002 als Garant für gleichbleibende Produktqualität. Weitere Zertifizierungen folgten dann 2001 nach QC-Standard und 2003 nach DIN EN ISO 9001:2000, GMP 07, GMP 13 und QS. 
Damit bietet das Unternehmen in Sachen Qualität und Sicherheit seinen Kunden einen bestmöglichen Status und garantiert auf allen Ebenen zuverlässiges Verfahrens-und Produktmanagement. 

Regionale Produkte – international bekannt
Auch nach unserer Übernahme durch die LSL-Agri GmbH setzen wir Wert darauf, dass mit regionalem Getreide und vielen anderen wertvollen Rohstoffen aus nachhaltiger Landwirtschaft und nachvollziehbaren Herkünften eine wichtige Voraussetzung für die Herstellung hochwertiger Qualitätsfutter erhalten bleibt. Billige Importware finden sie bei UNION nicht. Dies schätzen auch unsere Handelspartner, national wie international. 

Rohstoffe
Um unseren Qualitätsmaßstäben gerecht zu werden, verarbeiten wir Rohstoffe in Lebensmittelqualität. Wir verzichten so weit wie möglich auf importierte Übersee-Rohstoffe sondern nutzen die hochwertigen Erzeugnisse unserer heimischen Landwirtschaft. 

Unsere heimische Landwirtschaft hat viel zu bieten, wir wollen das nutzen. 

Verarbeitung
Intensiv hat unser Team von UNION MISCHFUTTER darüber nachgedacht, wie man neueste Erkenntnisse aus dem Bereich der Tierernährung und auch aus dem Gesundheitswesen des Menschen in unsere Produktion einfließen lassen kann. 
Wichtig erschien uns, die Herstellung unserer Futtermittel so schonend wie möglich durchzuführen, um wertvolle Inhaltsstoffe in unseren Rohkomponenten nicht zu zerstören. Wir haben für ausgewählte Rezepturen den Weg der Kaltpressung gewählt. Die Kaltpressung erfolgt im Gegensatz zur weitverbreiteten Heisspressung ohne Zugabe von Heissdampf. Der Dampf der Heisspressung mit Temperaturen von 140°C und höher zerstört ganz oder teilweise natürliche Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe in den Rohstoffen. Diese müssen dann nach der Heisspressung als künstliche Substanzen wieder zugefügt werden. Daraus resultieren bei heißgepressten Produkten die oft höheren Vitaminierungsangaben in den Produktdeklarationen. Dies gilt auch für unsere neuen Diensteister, die nach den gleichen Prinzipien arbeiten müssen.
Bei der Kaltpressung werden die natürlichen Vitamine und sekundären Pflanzenstoffe geschont und bleiben erhalten. Kaltgepresste Futtermittel sind naturnah und unterstützen die Gesundheit ihrer Tiere.
Share by: